Google Leak 2024 – über 14.000 Features und Faktoren einsehbar

Was die Daten beinhalten und wie du dein SEO damit verbessern kannst

Autor:

Inhalt:

Viele SEO Experten sprechen von dem größten Leak in der Geschichte der Suchmaschinenoptimierung: Der Leak von internen Daten einer technischen Google Dokumentation. In diesem Beitrag zeige ich dir die Hintergründe und möglichen Auswirkungen für dein SEO.

Was steckt hinter dem aktuellsten Google Leak aus dem Mai 2024?

Für einige Zeit lang war eine interne Dokumentation von Google für ca. 14.000 Faktoren für Platzierungen und Suchergebnissen zugänglich und konnte so geleakt werden. Der Zugriff auf die betreffenden Daten soll bis zum 07.05.2024 möglich gewesen sein.

Ist der Leak bestätigt?

Ja! Google selbst hat den Leak laut einem Bericht bestätigt.

Woher stammen die Daten aus dem Leak?

Möglich war der Zugriff durch einen externen Service zur technischen Dokumentation von Schnittstellen (APIs).

Welche Folgen hat der Leak?

Einige Daten aus dem Leak legen nahe, dass Google bei einigen Antworten auf Fragen der SEO Community nicht immer die komplette Wahrheit oder in Teilen sogar gelogen hat.

Was kann ich für mein SEO aus dem Leak mitnehmen?

Nicht alle der über 14.000 Faktoren und Features sind wirklich neu und entscheidend. Allerdings stecken viele Hinweise auf bisherige Annahmen und aufgedeckte kommunizierte Unwahrheiten von Google in den Beschreibungen.

Die bisher wichtigsten Erkenntnisse aus den Daten:

Über die Bewertung von guten und schlechten Klicks nutzt Google das sogenannte Navboost zur Bewertung von Klicks auf Inhalte über die Suche. Hier spielt auch die Absprungrate und Verweildauer rein.

Tipp: Mit guten Inhalten für deine Zielgruppe und Medien zum Inhalt für eine hohe Verweildauer sorgen. Zudem sollten Nutzer schnell Antworten auf die Suchintention bekommen.

Domain Autority und Page Authority

Mitarbeiter von Google haben in der Vergangenheit immer wieder gesagt, dass keine Domain Authority im Einsatz bei der Bewertung von Rankings zum Einsatz kommt. Die Daten aus dem Leak legen aber nahe, dass zumindest eine Form der Page Authority genutzt wird.

Bildqualität

Google bewertet die Qualität von Bildinhalten in Bezug auf passenden Inhalt, Präsentation und Interaktion.

Tipp: Verwende sinnvolle und einzigartige Bildinhalte in hoher Qualität, damit deine Rankings verbessert werden können.

Eines der ältesten und wichtigsten Themen der Suchmaschinenoptimierung – Backlinks. Hier sollte vor einer zu starken Optimierung für Ankertexte abgesehen und stattdessen lange Anktertexte mit größerer Font benutzt werden.

Inhalte –  siteFocusScore und Aktualität

Inhalte einer Website werden auf Konsistenz und Aktualität geprüft. Themen außerhalb des Fokus auf ein Thema können die Bewertung negativ beeinflussen.

Tipp: Du solltest konsistente Themen auf deiner Website veröffentlichen und keine Thematisch abweichende Inhalte nutzen. Zudem sollten deine Inhalte immer auf dem aktuellsten Stand gehalten werden.

Expertise von Autoren

Immer wichtiger scheint für Google die Angabe von und Nutzung von vertrauenswürdigen Autoren zu mit entsprechender Expertise zu sein.

Chrome – Nutzung der Daten für Rankings

Es scheint nach den Daten aus dem Leak so zu sein, dass Google Daten aus Chrome Nutzt, um das Verhalten von Besuchern zu bewerten.

ChordScores

Mit ChordScores soll die Qualität für Seiten anhand des Inhaltes vorausgesagt werden. Dazu tragen unterschiedliche Metriken wie Nutzerinteraktion und Tiefe der Inhalte bei.

SEO Pate – Christian Jäger